Acaneos
Image default
Haus und Garten

Laptop Kauf: Welches Betriebssystem ist das richtige?

Wer sich einen neuen Laptop kaufen möchte, der muss einiges beachten. Bevor der Notebook Konfigurator angeworfen wird, stellt sich die Frage nach der Hardware: Welcher Prozessor ist für meine Zwecke am besten geeignet? Brauche ich viel Arbeitsspeicher? Muss die Festplatte groß sein? Ebenso entscheidend ist aber auch die Wahl des Betriebssystems. Die meisten Notebooks sind heutzutage mit Windows 11 ausgestattet. Für wenn lohnt sich aber ein MacBook auf dem Mac OS läuft? Welche Vorteile bietet Linux? All diese Fragen klären wir in diesem Artikel!

 

Einrichtung und Installation

Microsoft Windows ist nicht ohne Grund ein beliebtes Betriebssystem, denn es lässt sich sehr einfach einrichten. Wer einen neuen Laptop kauft, der wird von einem Assistenten durch den letzten Installationsschritt geleitet. Dabei vergibt man ein Passwort und hat auch die Möglichkeit, sich mit einem Microsoft-Konto anzumelden.

Ein MacBook in Betrieb zu nehmen ist allerdings auch nicht schwer und von Laien gut zu bewerkstelligen. Ein wichtiger Unterschied zu Windows besteht darin, dass man sich mit dem eingebauten Fingerabdruck anmelden kann. Das Einstellen eines Passworts entfällt also.

Linux hingegen hat mit dem Vorurteil zu kämpfen, dass Installation und Einrichtung nur von Profis zu bewerkstelligen wären. Dies mag vor 15 Jahren zugetroffen haben. Mittlerweile sind aktuelle Distributionen wie etwa „Ubuntu“ auch vom Laien zu nutzen.

 

Mitgelieferte Software

Mac OS überzeugt durch die mitgelieferte Software. Mit GarageBand steht ein Programm für Hobbymusiker zur Verfügung. Auch eine Videoschnittsoftware kann sofort benutzt werden. Wer also sofort in die Welt der Medienproduktion einsteigen möchte, ist mit einem Laptop von Apple gut bedient. Windows kommt zwar auch mit einigen Standardprogrammen daher, die allerdings eigenständig vom Nutzer ergänzt werden müssen. Ähnlich verhält es sich bei einem Linux Laptop. Je nach Distribution sind verschiedene Tools und Programme vorinstalliert. Dies ist jedoch nicht immer gewünscht. Die Stärke von Linux liegt insbesondere in der Flexibilität, das System so zu gestalten, wie man möchte.

 

Verschiedene Betriebssysteme decken unterschiedliche Bedürfnisse ab

Wer viel Wert darauf legt, Spiele zu spielen, der kommt an einem Windows System nicht vorbei. Sowohl Mac OS als auch Linux eignen sich nicht wirklich für Gamer. Dafür ist das Betriebssystem von Apple besonders nutzerfreundlich und lässt sich perfekt in die Peripherie integrieren (iPhone etc.). Linux ist hingegen dafür bekannt, besonders sicher zu sein. Wer einen notebook linux kauft, der wird mit Malware und Viren keinerlei Probleme haben. Zudem ist Linux kostenfrei erhältlich. Beim Kauf eines neuen Computers muss man so kein Geld für eine Windowslizenz ausgeben.            

 

https://laptopzusammenstellen.com/

Related Posts

Für den perfekten Sprung braucht es die richtigen Trampolinfedern

Skulpturen wieder im Trend

Verhindern Sie den Nestbau unter Ihrer PV-Anlage mit einem Birdblocker