Botoxinjektionen: Indikationen und Folgen

Home / Gesundheid / Botoxinjektionen: Indikationen und Folgen

Fachärzte aus der Klinik von V. Bagirov haben uns die Informationen mitgeteilt, die Ihnen helfen, sich zu entscheiden, ob Sie Botox brauchen.

Botox oder Botulinumtoxin ist ein Stoff, der Muskellähmung auslöst. Man erhält Botox mittels der Tätigkeitsaktivierung von Clostridium botulinum Bakterien. Für Verwendung in Kosmetologie benutzt man sehr niedrige Toxindose, die man in den Hilfsmitteln verdünnt.

Botulinumtoxin sammelt sich in der Einführungsstelle an, wodurch der Stoff Reizweiterleitung der Nervenimpulse zu Muskeln blockt. Der Stoff wirkt nur in der Injektionsstelle, ohne sich auf umgebende Gewebe auszubreiten. In ein paar Monaten scheidet Toxin aus dem Organismus allmählich völlig ab.

Botox ist der Gesamtname für eine große Gruppe von Präparaten, in denen Botulinumtoxin ein Wirkstoff ist. Originalpräparat wird von den USA produziert. In Frankreich gibt es das alternative Präparat – Dysport. Das ist ein Medikament mit dem anderen Wirkstoff, der ein vollwertiges Botoxersatzmittel ist. Das blockt auch Reizweiterleitung der Nervenimpulse zu Muskeln.

Spezialisten machen ausgiebigen Gebrauch vom Mittel der neuesten Generation – Xeomin. Sein Bestandteil ist dasselbe Botulinumtoxin. Das Präparat zeigt sich durch hohe Qualität, annehmbaren Preis und günstigere Lagerugsbedingungen. Dabei wird geringere Dose des Präparats für gewünschten Effekt angewandt.

Noch ein Vorteil von Xeomin besteht in niedriger Häufigkeit der Nebenwirkungen, d. h. allergischen Reaktionen. Bevor man einem Patienten Botulinumtoxin einführt, muss man einen Test durchführen, da manche Menschen Überempfindlichkeit gegen Botox haben. In Xeomin wird Botulinumtoxin in mehreren Stufen gereinigt, deshalb löst das die Überempfindlichkeit viel seltener aus.

Anwendungsgebiete

Botoxinjektionen werden für Faltenkorrektur in Gesichtsregion angewandt, d. h. Stirn, Zornesfurche, periorale und periorbitale Zone. Auch benutzt man diese Manipulation für Behandlung von Hyperhidrose – übermäßige Schweißproduktion.

Es gibt keine Altersbeschränkungen für Durchführung dieser Prozedur. Dieses Verfahren wird sogar für junge Patienten mit ausgeprägten mimischen Falten oder mit ästhetischen Defekten angewandt. Nach Untersuchung des Gesichts von Patienten kann erfahrener Kosmetiker beraten, in welcher Weise man diesen Defekt korrigieren kann. Zum Beispiel kann geeignete Injektion für Patienten mit gesenkter Nasenspitze den Defekt verbessern. Dadurch ersetzt Botox Notwendigkeit von plastischer Korrektur.

Es ist zu bemerken, dass keine Nebenwirkungen seit Jahren von Anwendung des Präparats in medizinischen Kreisen festgestellt wurden. Natürlich können auch Komplikationen nach der Prozedur entstehen. Allerdings sind sie mit falscher Einführung von Präparat oder schlechter Qualität der Medizin verbunden, nicht aber mit der Nebenwirkung von Botulinumtoxin.

Methode von Durchführung der Prozedur

Botoxinjektion dauert erst ein paar Minuten. Vorläufig schätzt Kosmetiker Ausmaß der Falten ein und desinfiziert die Haut an der Injektionsstelle. Indem Präparat durch hauchdünne Nadel eingeführt wird, gibt es kein ausgeprägtes Schmerzsyndrom. Man wendet keine Anästhesie während der Prozedur.

Der Preis für Botoxinjektionen hängt von der Faltentiefe und dem Volumen der korrigierten Regionen ab, die Menge des benutzten Präparats bedingen.

Vorteile der Behandlung

In kosmetischer Praxis gibt es Prozeduren, die Alternativen für Injektionen von Botulinumtoxin sind:

  • Biorevitalisierung;

  • Konturplastik;

  • Mesotherapie;

  • Verschiedene Varianten von Lifting.

Botox kann in Deutschland als Ersatz für diese Verfahren wie auch zusammen mit diesen Prozeduren angewandt werden. Das kommt auf die Ausgeprägtheit der Altersveränderung an. Man benutzt das Präparat über 20 Jahren in 50 Ländern der Welt.

Vorteile von Botox-Anwendung in Kosmetologie:

  • Absolute Gesundheitssicherheit bei Einhaltung aller Injektion Regeln;

  • Hocheffizienz (der Effekt bleibt durchschnittlich ein halbes Jahr bestehen);

  • Kein Effekt der Maske auf dem Gesicht nach der Manipulation;

  • Keine nachteiligen Folgen nach der Injektion in der Zukunft (Botox scheidet völlig aus dem Organismus ab, ohne sich in den Geweben anzusammeln);

  • Einfachheit der Durchführung von der Prozedur;

  • Einzigkeit des Effekts: Im Unterschied zu den anderen auf die Haut wirkenden Schönheitspräparaten, wirkt Botox auf die Muskeln.

 

Wirksamkeit und Dauer

Der Effekt nach der Manipulation tritt im Laufe von ersten 2-3 Tagen auf und nimmt binnen ein paar Monaten zu. Man darf eine nochmalige Prozedur frühestens in einem Jahr durchführen lassen. Es wurde bemerkt, dass sich die Dauer des Effekts nach jeder durchgeführten Injektion vergrößert.

Fachärzte empfehlen der Reihe von Patienten, zusammen mit Botoxinjektion Hyaluronsäure einzuführen. Das hat einen besseren Effekt zur Folge und hilft, tiefe Furchen in der Haut einzufüllen.

Nach der Injektion gibt es keine Regenerationszeit. Erste 24 Stunden darf man keinen Alkohol oder Extraktivstoffe gebrauchen, kein Solarium, keine Sauna besuchen, kein Bad nehmen. Es ist von Bedeutung, erste 4 Stunden nach der Botox-Behandlung, weder eine horizontale Körperlage einzunehmen, noch Injektionsstelle zu massieren. Man kann sich mit Kosten der kosmetischen Prozeduren in Deutschland auf der Webseite von Facharzt V. Bagirov vertraut machen.