Acaneos
Image default
Finanziell

Börsennachrichten leben Updates: Aktien rutschen angesichts erneuter Rezessionssorgen auf Tiefststän

US-Aktien sanken am Donnerstag, als die Anleger die potenziellen wirtschaftlichen Kosten des anhaltenden Kampfes der Federal Reserve gegen die Inflation abwogen.

Der S&P 500 fiel um mehr als 3,4 %, bevor er einige Verluste wieder ausgleichen konnte, und der Index erreichte seinen schlechtesten Intraday-Stand des Jahres. Es löschte auch Gewinne aus, nachdem es am Mittwoch um 1,5 % gestiegen war. Der Nasdaq Composite stürzte um 4 % ab, was den Index seit Jahresbeginn auf Intraday-Basis um bis zu 32 % fallen ließ. Der Dow sank um mehr als 800 Punkte oder 2,6 %, und die Rendite 10-jähriger Staatsanleihen fiel auf etwa 3,34 %.

Wirtschaftstätigkeit

Aktien, die sich nach der ersten Zinserhöhung der Fed um 75 Basispunkte seit 1994 am Mittwoch zunächst nach oben bewegten, kehrten um, als Händler das Potenzial einschätzten, dass die Maßnahmen der Zentralbank zur Senkung der Inflation einen tieferen Abschwung der Wirtschaftstätigkeit auslösen würden.

Die Zusammenfassung der Wirtschaftsprognosen (SEP) des Federal Open Market Committee (FOMC) vom Donnerstag zeigte, dass das Komitee selbst nun eine weniger rosige Wirtschaft vor sich sieht, da es weiterhin die Zinssätze erhöht. Wejustgorback.com Besuchen für mehr Informationen. Das FOMC geht nun davon aus, dass die Arbeitslosenquote bis Ende dieses Jahres bei 3,7 % liegen wird (gegenüber der im März verzeichneten Rate von 3,5 %) und dass das reale Bruttoinlandsprodukt nur um 1,7 % steigen wird (gegenüber dem zuvor verzeichneten Anstieg von 2,8 %). . Die Fed erhöhte auch ihre Prognose für die Kerninflationsrate zum Jahresende und ihre Erwartung, wo der Fed Funds Rate 2022 enden würde.

Die gesenkten Wachstumsaussichten in Verbindung mit einem aggressiveren Kurs bei den bevorstehenden Zinserhöhungen schienen die Befürchtungen einiger Experten zu rechtfertigen, dass das Zeitfenster der Fed für eine „weiche Landung“ fast oder bereits verstrichen sei. Fed-Chef Jerome Powell deutete am Mittwoch an, dass eine Zinserhöhung um 50 oder 75 Basispunkte bei der nächsten Sitzung der Zentralbank im Juli am wahrscheinlichsten erscheint. Während die Fed immer noch prognostiziert, dass das BIP-Wachstum 2022, 2023 und 2024 jeweils im positiven Bereich enden wird, deuteten einige an, dass dies zu optimistisch sein könnte.

 

Weiche Landung

„Die Summary of Economic Projections (SEP) und der Presser des Vorsitzenden Powell haben ein Komitee hervorgehoben, das einen immer schmaleren Weg zu einer sanften Landung sieht, dies aber immer noch als Basislinie beibehält“, schrieb Matthew Luzzetti, Chefökonom der USA bei der Deutschen Bank, in einer Notiz . „Die Erklärung entfernte den Hinweis auf die Aufrechterhaltung eines starken Arbeitsmarktes, da die Inflation unter Kontrolle gebracht wird und die SEP davon ausgeht, dass die Arbeitslosenquote schließlich um etwa einen halben Prozentpunkt steigen wird. Wir gehen weiterhin davon aus, dass die Fed aggressiver vorgehen muss als auf der [Mittwochs] Sitzung signalisiert und dass diese Verschärfung eine Rezession im Jahr 2023 auslösen wird, die zu einem deutlicheren Anstieg der Arbeitslosenquote führt.”

Powell seinerseits sagte am Mittwoch, dass die Fed keine Rezession anstrebe, um die Ziele der Zentralbank, die Inflation zu senken, zu erreichen. Ob ein solches Ergebnis als Nebenprodukt der Fed-Maßnahmen letztendlich vermeidbar ist, bleibt jedoch eine Frage für die Märkte und eine, die wahrscheinlich die Volatilität im Spiel halten wird, sagten einige Strategen.

„‚Eindeutige und überzeugende‘ Beweise für eine moderate Inflation müssen erst noch eintreten … Weitere Volatilität ist wahrscheinlich, da die Fed fest von Daten abhängig ist“, sagte Julian Emanuel, Senior Managing Director bei Evercore, in einer Mitteilung. „Dazu gehören idealerweise Aktien mit Kapitulationszeichen, der Grundstein für ‚einen‘ Boden wird gelegt.“

„Bis weitere notwendige und ausreichende Anzeichen (Benzinpreiswende und VIX [Spitzen über 40] bei starkem Aktienvolumen) für ‚ein‘ Tief, nicht unbedingt ‚das‘ Tief, auftauchen, behalten wir ein ausgewogenes Engagement bei“, fügte er hinzu.

Händler arbeiten am 14. Juni 2022 in New York City auf dem Parkett der New York Stock Exchange (NYSE). Der Dow stieg im morgendlichen Handel, nachdem er am Montag um über 800 Punkte gefallen war, was den Markt aufgrund der Befürchtungen einer möglichen Rezession in Baisse-Territorium schickte.

Die Aktien von Twitter (TWTR) blieben am Donnerstagnachmittag höher und widersetzten sich dem Trend des breiteren Marktes nach dem mit Spannung erwarteten Treffen aller Hände von Elon Musk mit den Mitarbeitern des Social-Media-Unternehmens. Berichten zufolge diskutierte Musk das Ziel, die Nutzerbasis von Twitter auf 1 Milliarde Nutzer zu vergrößern, und schlug vor, dass sowohl Abonnement- als auch Werbeverkäufe der Schlüssel zum zukünftigen Umsatzwachstum des Unternehmens sein würden, berichtete Bloomberg unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen.

 

Ablehner

Die Aktien von Robinhood (HOOD) waren auf dem Weg, am Donnerstag erneut zu fallenTag inmitten des jüngsten Rückgangs der Kryptowährungspreise und als Wall-Street-Unternehmen angesichts zunehmender regulatorischer Bedenken einen zunehmend pessimistischen Ton bei den Aktien der Online-Handelsplattform anschlugen. Atlantic Equities stufte die Aktie am Mittwoch von Neutral auf Untergewichtung herab und senkte ihr Kursziel auf das niedrigste an der Wall Street bei 5 USD je Aktie, wie Bloomberg-Daten zeigten.

Die Aktien von Adobe (ADBE) fielen vor dem Ergebnisbericht des Unternehmens für das zweite Quartal, der am Donnerstag nach Börsenschluss veröffentlicht werden soll. Konsensanalysten gehen davon aus, dass das Softwareunternehmen bei einem Umsatz von 4,35 Milliarden US-Dollar einen bereinigten Gewinn von 3,31 US-Dollar pro Aktie erzielen wird.

Die Aktien von Beyond Meat (BYND) gaben am Donnerstag ihre Gewinne auf, nachdem sie einen Tag zuvor inmitten einer Erholung der breiteren Märkte um 14 % in die Höhe geschossen waren und nachdem das Unternehmen eine Ausweitung der Verfügbarkeit von Einzelhandelsgeschäften angekündigt hatte. Die Aktien von Beyond fielen im frühen Handel um mehr als 3 %.

 

Related Posts

Weiterbildung im Banking

Die beliebtesten Kredite 2020

Wie viel kann ich mit binären Optionen verdienen?