Wann sollte ich meine Studentenkredite refinanzieren?

Home / Finanziell / Wann sollte ich meine Studentenkredite refinanzieren?
Acaneos

Während die Refinanzierung von Studentenkrediten für manche Menschen eine gute Idee ist, ist sie nicht immer die beste Option für alle. Im Allgemeinen kann eine Refinanzierung Ihres Studienkredits sinnvoll sein, wenn Sie die Kreditwürdigkeit und das Einkommen haben, um sich einen niedrigeren Zinssatz zu sichern und weniger über die gesamte Laufzeit Ihres Kredits zu zahlen. Hier erfahren Sie, wie Sie entscheiden, wann es das Richtige für Sie ist.

 

Wann Sie Ihr Studentendarlehen refinanzieren sollten

Wenn Sie einen Kredit als Student aufgenommen haben und nun eine Refinanzierung Ihres Studienkredit in Erwägung ziehen, sollten Sie Ihre Finanzen, Ihre bestehenden Kreditleistungen und mögliche Einsparungen genau unter die Lupe nehmen. Eine Refinanzierung könnte in den folgenden Szenarien sinnvoll sein.

Sie haben eine solide Kreditwürdigkeit. Ihre Kreditwürdigkeit ist einer der wichtigsten Faktoren dafür, ob Sie eine Umschuldung in Betracht ziehen sollten. Je höher Ihre Kreditwürdigkeit ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie sich für den niedrigsten verfügbaren Zinssatz qualifizieren. Wenn Sie keine hohe Kreditwürdigkeit haben und keinen niedrigeren Zinssatz als den, den Sie derzeit zahlen, erhalten können, sollten Sie sich nach alternativen Plänen umsehen. Überprüfen Sie Ihre Kredithistorie über die Schufa, um zu sehen, ob Sie irgendwelche Fehler oder seinen schlechten Score haben, die entfernt werden können, bevor Sie eine Refinanzierung beantragen.

Sie haben private Studentenkredite. Wenn Sie bereits private Studiendarlehen haben, verlieren Sie durch die Refinanzierung keine Vorteile wie bei staatlichen Darlehen. Aus diesem Grund ist es in der Regel am besten, mit der Refinanzierung eines Kredit von Privat zu beginnen.

Sie haben einen variablen Zinssatz. Während variable Zinssätze in einem Niedrigzinsumfeld vorteilhaft sein können, ist es möglicherweise nicht die richtige Option für Sie; denn wenn die Zinsen steigen, müssen Sie mehr für Ihr Darlehen zahlen. Wenn die Zinssätze extrem niedrig sind, könnte es sinnvoll sein, Ihr variabel verzinstes Darlehen in ein festverzinsliches Darlehen umzufinanzieren, um einen guten Zinssatz zu erhalten.

Sie haben viele Kredite. Viele Kredite mit unterschiedlichen Zinssätzen und Fälligkeiten zu haben, ist schwer zu handhaben. Durch eine Refinanzierung werden alle Ihre bestehenden Kredite abbezahlt, und Sie leisten dann jeden Monat eine einzige Zahlung auf Ihren neuen Kredit. Bei den meisten Kreditgebern können Sie auch eine automatische Zahlung einrichten, so dass Sie sich nie wieder Sorgen machen müssen, zu spät zu kommen.

Sie haben genug, um zu refinanzieren. Einige Kreditgeber verlangen einen Mindestkreditsaldo zur Refinanzierung, der bis zu 10.000  Euro betragen kann. Es ist wichtig, nach Kreditgebern zu suchen, die Ihre Qualifikationen genauso erfüllen, wie Sie deren erfüllen. Wenn Sie noch einen hohen Kreditsaldo haben, werden sich Ihre Kredite wahrscheinlich für eine Refinanzierung qualifizieren.

Sie haben einen Hochschulabschluss. Bei vielen Kreditgebern müssen Sie einen Abschluss haben, um für eine Refinanzierung in Frage zu kommen. Einige verlangen einen AA-Abschluss, während andere einen Bachelor-Abschluss oder höher verlangen. Einige geben an, dass ein Abschluss nicht erforderlich ist. Bevor Sie sich für eine Refinanzierung bei einem bestimmten Kreditgeber entscheiden, prüfen Sie, ob Sie die Voraussetzungen erfüllen.

 

Wann Sie Ihr Studentendarlehen nicht refinanzieren sollten

Eine Refinanzierung ist großartig, wenn Sie Geld und Zeit sparen können, aber es ist nicht immer der richtige Schritt für jeden. In diesen Fällen sollten Sie eine Refinanzierung vermeiden.

Sie haben niedrig verzinste Kredite. Wenn Sie keinen niedrigeren Zinssatz für Ihr Studentendarlehen garantieren können als den, den Sie derzeit zahlen, könnten Sie am Ende insgesamt mehr zahlen. Zu diesem Zeitpunkt lohnt sich eine Refinanzierung nicht. Bleiben Sie bei Ihren aktuellen Krediten, bis Sie einen niedrigeren Zinssatz bei einem Kreditgeber finden, den Sie mögen.

Sie haben Bundesdarlehen. Wenn Sie Bundesstudiendarlehen haben, bedeutet eine Refinanzierung, dass Sie einige Vorteile verlieren, wie z. B. Ihren Anspruch auf die Stundung von Bundesstudiendarlehen. Wenn Sie derzeit Schwierigkeiten haben, die Zahlungen für Ihre Bundesstudiendarlehen zu leisten, können Sie zu einem einkommensabhängigen Rückzahlungsplan wechseln, der Ihre Zahlungen auf Ihr Einkommen und Ihren Haushalt stützt. Private Studiendarlehen, einschließlich refinanzierter Darlehen, kommen dafür nicht in Frage.

Sie sind mit Ihren Krediten in Verzug geraten oder haben Insolvenz angemeldet. Viele Kreditgeber verlangen, dass Ihre Kredite in gutem Zustand sind, bevor sie refinanziert werden. Wenn Sie mit Ihren Krediten in Verzug geraten sind oder kürzlich Insolvenz angemeldet haben, kommen Sie für eine Refinanzierung nicht in Frage. Stattdessen müssen Sie sich darauf konzentrieren, Ihre Kredite mit Ihren Kreditgebern wieder auf Kurs zu bringen. Abhilfe können da nur spezielle Kreditformen wie z.B. ein Kredit für Arbeitslose schaffen.

Die Gebühren überwiegen die Einsparungen. In einigen Fällen werden Ihnen bei der Refinanzierung Gebühren für den Abschluss oder die Beantragung des Kredits in Rechnung gestellt, die in der Regel einen Prozentsatz des gesamten Kreditbetrags ausmachen, sowie eine Vorfälligkeitsentschädigung für die vorzeitige Ablösung des bestehenden Kredits. Wenn Sie nur noch relativ wenig für Ihr Studentendarlehen zu zahlen haben, können diese Gebühren am Ende mehr ausmachen als die Zinsersparnis.

 

Wie viel werden Sie durch die Refinanzierung Ihres Studentenkredits sparen?

Durch die Refinanzierung Ihres Studienkredits können Sie jeden Monat ein paar Euro oder Hunderte von Euros pro Jahr sparen. Wie viel Sie sparen, hängt davon ab, was Sie derzeit zahlen und was Sie zahlen könnten, wenn Sie refinanzieren.

Nehmen wir zum Beispiel an, Sie haben noch einen Restbetrag von 20.000 Euro mit einem Zinssatz von 5 Prozent und einer Laufzeit von fünf Jahren. In diesem Szenario haben Sie eine monatliche Zahlung von 377,42 Euro. Wenn Sie einen neuen Kredit mit der gleichen Laufzeit, aber einem Zinssatz von 4 Prozent abschließen, beträgt Ihre monatliche Zahlung 368,33 Euro. Das ist eine monatliche Ersparnis von 9,09 Euro pro Monat, aber eine Gesamtersparnis von 545,37 Euro über die gesamte Laufzeit des Kredits.

Und das ist nur eine Senkung um einen einzigen Prozentpunkt; wenn Sie einen deutlich niedrigeren Zinssatz bekommen können, könnten Sie Tausende von Euros sparen.

 

Sind Sie zur Refinanzierung berechtigt?

Es gibt keinen festen Standard für die Eignung, den alle Kreditgeber für die Refinanzierung verwenden. Um herauszufinden, ob Sie für eine Refinanzierung in Frage kommen, sollten Sie sich bei einigen Kreditgebern präqualifizieren und dabei Dinge berücksichtigen wie:

Ihre Kreditwürdigkeit. Eine hohe Kreditwürdigkeit bedeutet, dass Sie wahrscheinlich für eine Refinanzierung bei vielen Kreditgebern in Frage kommen und den besten für Sie auswählen können. Einige Kreditgeber erlauben gute oder schlechte Kreditwürdigkeit, aber Sie könnten am Ende einen höheren Zinssatz zahlen. Dies könnte Sie auf lange Sicht mehr kosten und eine Refinanzierung könnte sich nicht lohnen.

Ihr Schulden-Einkommens-Verhältnis. Ihr SEV gibt an, wie hoch Ihre Schulden im Vergleich zu Ihrem Gesamteinkommen sind. Je niedriger Ihr SEV ist, desto verlockender sind Sie für Kreditgeber. Das bedeutet, dass Sie im Falle eines Notfalls immer noch in der Lage sind, die monatlichen Raten für Ihren Kredit zu zahlen. Je höher Ihr SEV, desto risikoreicher erscheinen Sie den Kreditgebern.

Ihr monatliches Einkommen. Auch wenn sie nicht damit werben, haben viele Kreditgeber eine Mindesteinkommensgrenze. Sie müssen wahrscheinlich Gehaltsabrechnungen vorlegen oder anderweitig nachweisen, dass Sie einen festen Job haben, damit die Kreditgeber Sie in Betracht ziehen.

 

Ist jetzt der beste Zeitpunkt für eine Refinanzierung?

Eine Refinanzierung könnte für viele Kreditnehmer gut sein, aber machen Sie einen Schritt zurück, bevor Sie diesen Schritt machen. Wenn Sie Bundes-Studienkredite haben, hat die COVID-19-Krise eine vorübergehende Pause der Zahlungen bis zum 30. September 2021 verursacht. Aus diesem Grund ist die Refinanzierung von Bundes-Studienkrediten jetzt doppelt riskant – wenn Sie refinanzieren, müssen Sie sofort mit den Zahlungen beginnen.

Wenn Sie jedoch private Studentendarlehen und eine ausgezeichnete Bonität haben, könnten Sie sich für einen viel niedrigeren Zinssatz qualifizieren als den, den Sie derzeit zahlen, da das Coronavirus die Refinanzierungsraten auf ein Rekordtief gesenkt hat. In diesen Fällen sollten Sie sich nach Kreditgebern umsehen, die wenige Gebühren, flexible Rückzahlungsbedingungen und niedrigere Zinssätze als die, die Sie jetzt zahlen, anbieten.

Wohnung kautionsfrei mieten – Mehr Vorteile?

Home / Finanziell / Wohnung kautionsfrei mieten – Mehr Vorteile?
Acaneos

Wer kennt es nicht? Wer in Deutschland eine Wohnung oder ein Haus mieten möchte, muss immer eine Kaution beim Vermieter hinterlegen. Die Kaution beträgt meist zwei bis drei Monatskaltmieten, die man nach Beendigung des Mietverhältnisses und einwandfreier Übergabe der Wohnung zurück erhält. Doch kann man auch eine Wohnung ohne Kaution mieten?

Wie sinnvoll ist es keine Kaution zu zahlen und für wen?

Der Vermieter muss sich natürlich absichern, denn das Thema Messie sorgt auch für Angst. Zahlt der Mieter keine Mietkaution und verunstaltet die Wohnung zum Entsetzen des Vermieters und bringt dies nicht wieder in Ordnung, so hat der Wohnungsbesitzer die Möglichkeit, die Kaution einzubehalten und für die Renovierung der Wohnung zu nutzen. Der Mieter geht dann natürlich leer aus.

Doch was ist, wenn man seine Traumwohnung gefunden hat, aber das nötige Geld für die Kaution fehlt?

Die Wohnung ist perfekt, die Miete im Rahmen, für Umzugskosten ist das ersparte Geld ausreichend – aber die Kaution ist ja auch noch zu entrichten… Viele private Vermieter oder auch gemeinnützige Wohnungsgesellschaften bieten mittlerweile auch schon an die Kaution in Raten zu zahlen. Auch auf einen monatlichen Aufschlag auf die Miete ohne Zahlung der Kaution lassen sich Vermieter ein.

Aber heutzutage haben sich schon Versicherungen auf dieses Thema spezialisiert. Sie bieten eine Bürgschaftsurkunde an. Diese bietet dem Mieter Sicherheit und eine gewisse Freiheit und dem Vermieter eine Absicherung. Sollte der Vermieter nach Auszug des Mieters Forderungen an ihn haben so springt quasi die Bank ein und zahlt dem Vermieter die “Kaution”. Für den Mieter ist diese Art jedoch auch nicht kostenfrei. Eine jährliche Prämie wird hierfür auch fällig.

Fazit ist, die Kaution muss jeder Mieter zahlen., denn schwarze Schafe gibt es überall, die das gesetzte Vertrauen in sie dem Vermieter nicht entgegenbringen.

Verbraucherkredit

Home / Finanziell / Verbraucherkredit

Was ist eigentlich ein Verbraucherkredit und was macht ihn so besonders? Hat ein Verbraucherkredit auch ein Widerrufsrecht? Diese und viele weitere Fragen werden im Folgenden beantwortet.

Verbraucherkredite sind fast alle Kredite, die sich an Privatpersonen richten. Dazu zählen unter anderem normale Ratenkredite, Darlehen zu Baufinanzierung oder Existenzgründung, Konsumkredite und auch zweckbezogene Kredite wie Autokredite, Urlaubskredite oder Anschaffungskredite.

Somit ist Verbraucherkredit eher eine Überbezeichnung für fast alle Kredite, die sich an Privatpersonen richten. Lediglich der Dispo bzw. Dispositionskredit, also wenn man sein Konto überzieht, zählt neben den Krediten mit einer Kreditsumme von unter 200 € oder Krediten mit einer Laufzeit von weniger als drei Monaten nicht zu dieser Art von Krediten.

 

Verbraucherkredit: Was ist Zinswucher?

Banken dürfen gesetzlich selbst entscheiden, ob und mit welchen Konditionen sie einem Kreditnehmer einen Kredit gewähren. Einige Banken nutzen dafür feste Zinsen, zu welchen fast alle Kunden bei der Bank einen Kredit bekommen. Wiederandere setzen jedoch auf eine Zinsspanne, die sich ganz nach der individuellen Bonität bzw. Kreditwürdigkeit des Kreditnehmers richtet. Das läuft darauf hinaus, dass Kunden mit einer schlechteren Zahlungsfähigkeit höhere Zinsen als Kunden mit einer besseren Zahlungsfähigkeit (Bonität) bekommen. Die Kreditwürdigkeit eines Kunden ermitteln die Banken in der Regel durch eine SCHUFA-Auskunft und die eigene Analyse der Kundendaten.

Ist eine Restschuldversicherung sinnvoll?

Eine Restschuldversicherung greift immer dann, sobald der Verbraucher bzw. der Kreditnehmer die monatliche Rate nicht mehr bezahlen kann. Die meisten Versicherungen greifen aber in vielen Fällen des Zahlungsausfalls gar nicht, weshalb wir von solchen Versicherungen eher abraten würden. Berater sollten auch nicht den Eindruck erwecken, dass solche Versicherungen für einen Verbraucherkredit notwendig sind, denn das sind sie nicht. Des Weiteren machen solche Versicherungen einen Kredit wesentlich teurer. Um wie viel, sehen die Verbraucher anfangs gar nicht so einfach, da die Kosten nicht mit in den Effektivzinssatz eingerechnet werden müssen. Handelt es sich bei dem Kredit jedoch um eine Baufinanzierung, dann sieht das Ganze schon wieder anders aus, da eine ausstehende Kreditschuld hierbei teilweise existenzbedrohend wirken kann. Deshalb ist eine Absicherung dagegen durchaus sinnvoll, wobei wir auch hier anstatt einer Restschuldversicherung lieber eine gesonderte Risikolebens- und Berufsunfähigkeitsversicherung empfehlen.

Bevor man einen Verbraucherkredit abschließt, empfiehlt es sich, erst einmal einen Kreditvergleich z.B. über unser Kreditvergleichsportal Moni365 durchzuführen. Denn so kann der Kredit mit den persönlich besten Konditionen in Bezug auf monatliche Rate und Laufzeit gefunden werden.

Welche Unterlagen sind für Privatkredite erforderlich?

Home / Finanziell / Welche Unterlagen sind für Privatkredite erforderlich?
Acaneos

Wenn Sie ein persönliches Darlehen beantragen, legt der von Ihnen gewählte Darlehensgeber die Kriterien für die von Ihnen benötigten Unterlagen fest. Glücklicherweise sind die verlangten Unterlagen in der Regel bei allen Kreditgebern ähnlich. Nachfolgend finden Sie eine Liste der persönlichen Darlehensunterlagen und Informationen, die Ihr Darlehensgeber möglicherweise benötigt.

Fragen, auf deren Beantwortung Sie vorbereitet sein sollten

Bereiten Sie sich auf Ihren persönlichen Kreditantrag vor, indem Sie Ihren Kreditzweck und Ihre Anspruchsberechtigung durchdenken.

1. Wofür brauchen Sie das geliehene Geld?

Während die meisten Kreditgeber sich nicht allzu sehr darum kümmern, wie Sie das Darlehen genau verwenden werden, kann das Verstehen des Darlehenszwecks dem Kreditgeber helfen, das beste Darlehensprodukt für Ihre Bedürfnisse zu empfehlen. Unterschiedliche Darlehenszwecke können auch zu unterschiedlichen Zinssätzen oder Darlehensbeträgen führen.

2. Wie viel Kredit können Sie sich leisten und für wie lange?

Letztendlich wird der Kreditgeber auf der Grundlage einer Analyse Ihrer finanziellen Gesundheit und einer Bestimmung dessen, was Sie sich leisten können, bestimmen, wie viel er bereit ist zu leihen. Sie sollten jedoch mit einer soliden Vorstellung von der Zahlung, von der Sie wissen, dass Sie sie sich leisten können, und davon, wie lange Sie sie zurückzahlen müssen, in das Darlehensverfahren gehen. Nehmen Sie nicht mehr Kredite auf, als Sie benötigen, auch wenn Sie dazu berechtigt sind. Denken Sie daran, dass Sie dem Kreditgeber für jeden geliehenen Penny eine Gebühr (über Zinsen) zahlen.

3. Wie hoch ist Ihre Kreditwürdigkeit?

Sobald Sie das Kreditantragsverfahren bei einem Kreditgeber eingeleitet haben, wird dieser Ihre Kreditwürdigkeit bewerten. Es ist jedoch ratsam, Ihre Kreditwürdigkeit im Voraus zu kennen. Wenn Ihre Kreditwürdigkeit nicht hoch genug ist, um sich zu qualifizieren, kann der Kreditgeber Ihnen dies möglicherweise im Voraus mitteilen.

Persönliche Darlehensdokumente, die Ihr Darlehensgeber möglicherweise benötigt

Während des Erstantrags und während des Verifizierungsverfahrens müssen Sie Ihrem Kreditgeber unter Umständen einige Dokumente zur Verfügung stellen – die meisten davon können elektronisch eingereicht werden.

1. Darlehensantrag

Jeder Kreditgeber hat seinen eigenen Antrag zur Einleitung des Kreditvergabeprozesses, und dieser Antrag kann von Kreditgeber zu Kreditgeber unterschiedlich aussehen. Wenn Sie beispielsweise einen Kredit bei einem Online-Kreditgeber aufnehmen, wird der Antragsprozess häufig vollständig online abgewickelt. Wenn Sie einen Kredit bei einer herkömmlichen Bank oder einer Kreditgenossenschaft aufnehmen, können die Anträge in der Regel entweder persönlich oder online ausgefüllt werden.

Dieser Erstantrag ist in der Regel einfach – oft werden Ihre grundlegenden persönlichen Daten, der gewünschte Darlehensbetrag und der Darlehenszweck abgefragt.

2. Nachweis der Identität

Abgesehen von offensichtlichen Gründen wie Identitätsdiebstahl müssen Kreditgeber in der Lage sein, Ihre Identität zu überprüfen, um festzustellen, ob Sie deutscher Staatsbürger sind und ob Sie mindestens 18 Jahre alt sind. In der Regel müssen Sie zwei Arten von Ausweisen vorlegen, wie zum Beispiel

• Personalausweis
• Führerschein
• Reisepass

3. Arbeitgeber- und Einkommensnachweis

Ungesicherte Privatkredite unterscheiden sich von vielen anderen Arten von Krediten, wie Hypotheken oder Autokrediten, dadurch, dass es keine Sicherheiten gibt, die den Kredit absichern. Dies erhöht das Risiko des Kreditgebers und macht es für ihn noch wichtiger, sich zu vergewissern, dass Sie eine stetige Einkommensquelle haben, um den Kredit zurückzuzahlen.

Wenn Sie traditionell erwerbstätig sind, können Sie Ihr Einkommen in der Regel mit den folgenden Dokumenten nachweisen:

• Steuererklärungen
• Kontoauszüge
• Gehaltsnachweise (Einkommensnachweise, Lohnzettel)
• Kontaktinformationen des Arbeitgebers

Ausgenommen von dieser Regelung sind nur spezielle Kredit-Sonderfomren wie z.B. der Kredit für Arbeitslose.

Wenn Sie selbständig sind, können Sie Ihr Einkommen in der Regel mit den folgenden Dokumenten nachweisen:

• Kontoauszüge
• Einkommenssteuererklärungen
• Betriebswirtschaftliche Auskunft (BWA)

4. Nachweis der Adresse (Wohnanschrift)

Der Nachweis Ihrer Lebenssituation kann einem Kreditgeber helfen, festzustellen, wie stabil Ihr Lebensstil ist.

In der Regel können Sie einen der folgenden Nachweise verwenden:

• Rechnung eines Versorgungsunternehmens
• Leasing- oder Mietvertrag
• Nachweis einer Versicherung für Ihr Haus, Leasing/Miete oder Fahrzeug
• Einwohnermeldebescheinigung

Wenn Sie eine Bestätigung einer Adressänderung benötigen, bietet die Deutsche Post Ressourcen an, die Ihnen bei der Änderung – und Bestätigung – einer Änderung der Wohnadresse helfen.

Zusammenfassung

Die Beantragung eines Privatkredits muss nicht anstrengend sein. Bereiten Sie sich darauf vor, Fragen zu beantworten und die erforderlichen Unterlagen bereitzustellen, und Sie werden wahrscheinlich einen reibungslosen Ablauf beim Ausleihen der benötigten Geldmittel erleben. Aber vergessen Sie nicht, dass Sie dem Kreditgeber nicht nur den geliehenen Betrag schulden, sondern auch die gesamten Zinsen, die während Ihrer Rückzahlungsfrist anfallen. Also suchen Sie sich den besten Kreditgeber, der Ihnen den besten Zinssatz und die niedrigsten Gebühren bietet.

Die beliebtesten Kredite 2020

Home / Finanziell / Die beliebtesten Kredite 2020
Acaneos

Nicht zuletzt bedingt durch die Coronakrise ist die Nachfrage nach Krediten auch in diesem Jahr weiter gestiegen. Ob Autokauf, Urlaubsreise oder einfach um etwas liquider zu sein, Kredite boomen und aufgrund von günstiger Zinsen nehmen immer mehr Deutsche für verschiedene Zwecke ein Darlehen auf. Hier sind die aktuell beliebtesten Kredite 2020.

P2P Kredit – Kredit von Privat an Privat

Bei einem Kredit von Privat wird die benötigte Kreditsumme nicht durch eine Bank ausgezahlt sondern durch eine Privatperson. Diese Form des Kredites bezeichnet man auch als P2P Kredit. Die Privatpersonen die ein Darlehen vergeben sind oft private Investoren die mit renommierten Kreditvermittlungsgesellschaften zusammenarbeiten. Wichtig, der vermittelte Kredit wird von einen nicht-gewerblichen Person vermittelt und somit nicht durch eine Bank. Der besondere Vorteil an einem Kredit von Privat ist, dass er gegenüber einem Sofortkredit sehr flexibel ist. Bestimmte Punkte wie Zahlungspausen bzw. individuelle Rückzahlungsoptionen können vertraglich festgehalten werden. Kredite von Privat werden sehr oft von Personen verwendet, die Selbstständig sind. Dennoch ist der P2P Kredit im wesentlichen vom Kredit für Selbstständige zu unterscheiden und kann von jeder Personengruppe beantragt werden.

 

Autokredit – Autofinanzierung – PKW-Kredit

Eine ideale Lösung sowohl für den Gebrauchtwagenkauf, als auch für eine Neuwagenfinanzierung ist der Autokredit. Autokredite gehören eigentlich jedes Jahr zu den beliebtesten Krediten. Ob man sich einen gebrauchten BMW oder Mercedes Benz kaufen möchte, oder ob man eine Neuwagenfinanzierung für einen Volkswagen oder einen Audi in Betracht zieht, der Autokredit bietet optimale Voraussetzungen um sich das gewünschte Fahrzeug kostengünstig zu finanzieren.

 

Barkredit – Kredit mit Barauszahlung – Sofort Bargeld

Wer schnell und unkompliziert an frisches Bargeld kommen will, für den ist ein Barkredit eine ideale Lösung. Nach der Genehmigung des Kredites wird dieser in Bar an den Kreditnehmer ausgezahlt. Ein weiterer Vorteil ist, dass ein Barkredit nicht Zweckgebunden ist und daher individuell genutzt werden kann. Egal ob man sich das neuste iPhone kaufen will oder damit einfach dringende Anschaffungen wie Möbelkauf o.ä. tätigen will, der Barkredit kann für jeden Verwendungszweck frei genutzt werden.

 

Urlaubskredit – Reisekredit – Urlaub auf Raten

Etwas überraschend, da aufgrund der Coronakrise aktuell kein Urlaub gemacht werden kann. Dennoch wurden bereits zu Beginn des Jahres sehr viele Urlaubskredite beantragt.

Urlaub machen, die Seele baumeln lassen, die Sonne genießen und am Meer relaxen. Das klingt super und befreit zudem von Stress und den Alltagssorgen. Doch leider lassen sich aufgrund der nicht vorhandenen finanziellen Mitteln nicht alle Urlaubswünsche erfüllen. Viele müssen aufgrund eine knappen Haushaltsbudgets oftmals auf Urlaub verzichten. Da Urlaub aber wichtig ist, vor allem um neue Kräfte zu tanken die man für den Alltag braucht hat man den Urlaubskredit ins Leben gerufen. Mit einem Urlaubskredit oder auch Reisekredit lässt sich Urlaub auf raten machen. Der Urlaub auf Pump funktioniert dabei ganz einfach. Urlaubskredit beantragen, nach der erfolgreichen Genehmigung die entsprechende Reise buchen und den Reisekredit später bequem in fairen monatlichen Raten zurückbezahlen. Egal welche Reiseziel Sie anpeilen, der Reisekredit ist für alles geeignet.

 

Ein Kreditvergleich hilft bei der Entscheidungsfindung

Es lohnt sich immer vorab einen Kreditvergleich durchzuführen. Durch einen Vergleich der Kredite kann man das für sich beste Angebot herausfinden das ideal passt. Bezogen auf die Konditionen unterscheidet sich ein Autokredit natürlich von einem Urlaubskredit oder einem Barkredit. Allerdings sind die Konditionen stets fair und lassen sich mit einem Kreditvergleich schnell und einfach prüfen.

Warum ist das Erhöhen der Blockgröße für Bitcoin schlecht?

Home / Finanziell / Warum ist das Erhöhen der Blockgröße für Bitcoin schlecht?
Acaneos

Während Bitcoin seit seiner Einführung im Jahr 2009 an Popularität gewonnen hat, hat es auch viel schlechte Presse erhalten. Von den USA bis China, von Warren Buffet bis JP Morgan haben einige prominente Persönlichkeiten ihren Hass auf die Kryptowährung geteilt. Um fair zu sein, ist Bitcoin nicht ganz perfekt.

Der pseudo-anonyme Gründer von Bitcoin, Satoshi Nakamoto, hat das Netzwerk so konzipiert, dass Transaktionsdaten in Blöcken gespeichert werden. Jeder Block ist 1 MB groß. Viele Blöcke bilden die Blockchain – ein digitalisiertes, dezentrales öffentliches Hauptbuch.

Die Blockchain wächst mit zunehmender Community. Als Satoshi es startete, war die Blockchain klein. Und vielleicht, weil der Gründer nicht glaubte, dass es heute seinen aktuellen Status erreichen würde, stellte er das Netzwerk so ein, dass in zehn Minuten ein Bitcoin-Block produziert wird.

Folglich ist Bitcoin mit einem Skalierbarkeitsproblem konfrontiert. 1 MB Datengröße enthält durchschnittlich 2500 Transaktionen. Im Durchschnitt verarbeitet Bitcoin vier Transaktionen pro Sekunde. Bei mehr als 200.000 Transaktionen pro Tag verzögern sich die meisten Bitcoin-Transaktionen um durchschnittlich 30 Minuten.

Warum also nicht die Blockgröße erhöhen?

Das Erhöhen der Blockgröße von Bitcoin würde die Transaktionszeiten verkürzen. Das Verdoppeln der Blöcke auf 2 MB würde durchschnittlich acht Transaktionen pro Sekunde anstelle von vier bedeuten. Eine Erhöhung auf 8 MB würde dazu führen, dass 32 oder mehr Transaktionen pro Sekunde verarbeitet werden.

An der Oberfläche scheint es eine gute Idee zu sein, die Blockgröße zu erhöhen. Der bekannte Bitcoin-Befürworter Roger Ver unterstützt nachdrücklich die Erhöhung der Blockgröße. Er hat die Unterstützung des bekannten Entwicklers Gavin Andresen und Dr. Adam Back. Letzterer ist einer von sechs Personen, die Satoshi Nakamoto in seinem Whitepaper zitiert hat.

Natürlich haben viele Mitglieder der Pro-Blockgröße keine schlechten Absichten gegen das Netzwerk. Unabhängig von ihren Absichten kann das Erhöhen der Blockgröße jedoch eher schädlich als erhebend für das Netzwerk sein.

Die Bedrohung durch die Zentralisierung des Bitcoin-Bergbaus

Bitcoin-Bergleute werden für jeden von ihnen produzierten Block bezahlt. Sie erhalten auch die Transaktionsgebühren für alle im Block enthaltenen Transaktionen. Mit zunehmender Blockgröße sinken jedoch die Gebühren des Bergmanns. Händler legen die Gebühren fest. Ende letzten Jahres waren die Gebühren außergewöhnlich hoch, als die Leute zum Handel mit Bitcoins eilten. Als die Nachfrage nach Bitcoin sank, sanken die Gebühren.

Das Erhöhen der Blockgröße würde die Transaktionszeiten verlängern, aber die Gebühren senken. Kleine Bergleute würden wahrscheinlich den Bergbau einstellen, da sie weniger Gebühren erhalten würden. Große Bergbauunternehmen würden mehr Kontrolle über das Bergbaugeschäft übernehmen, was für das Netzwerk schlecht ist.

Wie Krypto-Investoren in den letzten Jahren gesehen haben, haben Bergleute viel Macht. Als die Bitcoin zuletzt über SegWit abstimmte (siehe unten), stimmten die Bergleute einseitig gegen den Umzug. Es spielte keine Rolle, dass nur wenige Bergbaupools die Branche dominieren. Sie besitzen den größten Marktanteil.

Durch Erhöhen der Blockgröße wird der Marktanteil nur für eine kleine Gruppe von Bergbaubecken erhöht. Bitcoin-Mining ist bereits teuer. Mit erhöhten Blöcken kostet es mehr. Die Hersteller müssen größere und teurere Bergbaumaschinen entwickeln. Die Stromkosten des Bergbaus werden ebenfalls steigen und kleine Bergleute aus dem Geschäft drängen.

Bei https://binancebot.io ist es unser Hauptziel, Menschen über Kryptowährung zu informieren. Hier finden Sie Informationen zu Börsen, Münzen und Handel.

Wie viel kann ich mit binären Optionen verdienen?

Home / Finanziell / Wie viel kann ich mit binären Optionen verdienen?
Acaneos

 

Viele Menschen träumten davon, an der Börse zu arbeiten. Die berühmte Wall Street mit ihren verrückten Anlegereinnahmen überzeugt uns immer wieder aufs Neue, dass jeder reich werden kann.

Mit dem Aufkommen von binären Optionen ist es viel einfacher geworden, Ihre Stärke zu testen. Das Einkommen von $100-200-500 und sogar $1000 pro Tag für einen erfahrenen Trader ist bei weitem nicht das Limit. Wie viel können Sie also mit binären Optionen verdienen?

Es ist wichtig, einen erfolgreichen Broker zu wählen, der Ihnen helfen würde, Ihren Gewinn zu steigern. Eine detaillierte Anleitung zur Auswahl eines Brokers finden Sie unter Binarien247.

Profitieren Sie von nirgendwo oder wo erhalten Sie $1000?

Die Frage, ob es möglich ist, mit binären Optionen zu verdienen, ähnelt in vielerlei Hinsicht dem Problem, wie man ein erfolgreicher Trader an der Börse wird. Haben Sie noch Zweifel? Schauen Sie sich nur das Beispiel von Warren Buffett an. Heute hat er ein repräsentatives Konto bei der Bank von mindestens 3,8 Milliarden Dollar. Und er konnte in nur 10 Jahren erfolgreich sein.

Er begann als regelmäßiger Trader und machte eine Einzahlung von $100. Dieses Beispiel überzeugt nur noch einmal. Verdienen mit binären Optionen: einfach, real und sehr profitabel.

Beispiele erfolgreicher Trader überzeugen, dass es keine liquide und universelle Verdienstmöglichkeit mehr gibt. Binäre Optionen bestechen nicht nur mit der Möglichkeit, ausgezeichnetes Geld zu verdienen, sondern auch mit minimalem Zeit- und Geldverlust. Und vor allem binäre Optionen – Erträge im Internet und erfordern keine ständige Präsenz am Arbeitsplatz.

Sie werden in der Lage sein, Ihre ersten $1000 zu verdienen und Ihr Einkommen ständig zu erhöhen. Natürlich sind riesige Gewinne nicht auf einmal möglich. Aber in einer Sache können Sie absolut sicher sein. Nachdem Sie mit dem Handel mit binären Optionen begonnen haben, werden Sie allmählich ein ausgezeichnetes Vermögen verdienen. Andernfalls ist es unmöglich, wenn der durchschnittliche Gewinn des Traders pro Tag 200 $ beträgt.

Vergleichen Sie Ihr aktuelles Gehalt und beantworten Sie ehrlich die Frage: Sollten Sie versuchen, binäre Optionen zu handeln?

Wie kann man seine ersten $1000 verdienen?

Das hohe Einkommen eines Traders beginnt nicht sofort. Die Höhe der zukünftigen Gewinne kann auf der Grundlage der durchschnittlichen Liquidität von binären Optionen berechnet werden. Im Durchschnitt hat die Transaktion eine Rentabilität von mindestens 80%. Die riskantesten und liquidesten Optionen erhalten eine Rendite von 200%.

Es ist logisch, dass mit zunehmenden Risiken auch die Rentabilität steigt. Allerdings sollten Neueinsteiger nicht so viel Risiko eingehen. Eine “Glücksstrategie” bringt nur mit einer Wahrscheinlichkeit von 50% Gewinn. Der gesunde Menschenverstand legt nahe, dass zuerst das Thema untersucht werden muss oder auf die Erfahrung von Fachleuten vertraut werden muss.

Berater erhalten für ihre Arbeit eine angemessene Belohnung. Schließlich investieren sie nicht nur Ihr Geld, sondern lehren Sie auch, mit der gleichen hohen Rentabilität zu handeln.

Eine hohe Rendite auf binäre Optionen ist entweder eine erfolgreiche Investition oder eine ausreichend große Einlage. Urteilen Sie selbst, nachdem Sie sich entschieden haben, mit kleinen Geldbeträgen und einer Einzahlung in die klassischen $100 zu beginnen, mit der Liquidität von Transaktionen auf dem Niveau von 80%, werden Sie Ihre ersten $1000 nicht weniger als eine Woche oder sogar einen Monat verdienen.

Das Handelsergebnis hängt wesentlich von Ihren technischen Analysefähigkeiten und Ihrer Fähigkeit ab, Risiken sinnvoll einzuschätzen. Aber sogar $1000 pro Monat ist ein ziemlich ernstes Einkommen, mit dem nicht jeder prahlen kann.

Wie kann man mit dem Handel mit binären Optionen beginnen oder wie kann man 1000 $ verdienen?

Die profitabelsten Methoden sind die riskantesten. Insofern ähneln binäre Optionen allen anderen Geschäftslösungen. Nur mit der richtigen Taktik können Sie nicht nur Ihre eigenen Mittel verlieren, sondern auch durch gewinnbringende Investitionen erhöhen.

Konservativer Handel ist eine ausgewogene Entscheidung und eine rationale Beurteilung der Situation. Allerdings wird der Gewinn in diesem Fall nicht so häufig sein. Schließlich wird die Mehrheit der erfolgreichen Situationen durch unnötige Vorsichtsmaßnahmen verpasst.

Binäre Optionen sind eine Einnahmequelle.

Der Gewinn aus der Investition eigener Mittel kann nur erreicht werden, wenn man lernt, den Handel als Hauptaufgabe zu betrachten. Das wichtigste Erfolgsgeheimnis eines jeden Investors ist die aufmerksame Einstellung zu jedem Handel.

Sie können lernen, mit einem Demo-Konto zu handeln. Die meisten Broker für binäre Optionen bieten diese Möglichkeit für Anfänger. Nur wenn Sie sich auf Ihre eigenen Fähigkeiten verlassen können, sollten Sie mit dem Handel auf einem realen Konto beginnen.

 

CEO von Zimbabwean Crypto Exchange verliert Passwort für Bitcoin Cold Wallet

Home / Finanziell / CEO von Zimbabwean Crypto Exchange verliert Passwort für Bitcoin Cold Wallet
Acaneos

Tawanda Kembo, Gründer und CEO der simbabwischen Kryptowährungsbörse Golix, gibt an, das Passwort für eine der Bitcoin-Geldbörsen (BTC) der Börse verloren zu haben.

Am 1. November berichtete die lokale Nachrichtentageszeitung iHare, dass der CEO von Simbabwes erstem Kryptowährungsaustausch im Mai letzten Jahres das Passwort verloren haben soll. IHare schrieb, dass das „Passwort-Fiasko“ von zwei mit der Angelegenheit vertrauten Quellen bestätigt wurde.

Weitere crpyto-bezogene Artikel finden Sie auf elitetrading.de

CEO verliert Zugriff auf 33 Bitcoins

Die Geschichte des verlorenen Passworts geht aus Berichten hervor, denen zufolge die Finanzaufsichtsbehörden der Reserve Bank of Zimbabwe anordneten, die Börse wegen Verstößen gegen behördliche Vorschriften zu schließen.

Seitdem hat Golix Berichten zufolge die gesamte Kommunikation mit seinen Kunden eingestellt, während ein großer Teil der Kunden der Börse weiterhin erfolglos ist, ihre Investitionen von der Börse abzurufen.

Kembo selbst meldete sich in einem Gastbeitrag zu Wort und antwortete auf den Vorwurf, dass sein Kryptotausch die Abhebungen von Kunden nicht verarbeitet habe.

Kembo bestreitet, dass sein Unternehmen aufgrund von Insolvenz nicht in der Lage war, Abhebungen zu verarbeiten. “99% der Personen, die versucht haben, eine Abhebung bei Golix vorzunehmen, sahen dies problemlos.” Abhebungen stammen von der 1% Minderheit.

Kembo bestritt jedoch nicht, dass er das Passwort für die Brieftasche mit 33 Bitcoins im Wert von über 305.000 USD zum Zeitpunkt der Drucklegung verloren hatte. Kembo behauptet, die gesamte Situation sei aus dem Zusammenhang gerissen worden.

Simbabwes Verbot von Fremdwährungen

In July, the government of Zimbabwe banned the use of foreign currencies in the African country, which caused a surge in Bitcoin peer-to-peer trading. Zimbabwean citizens reportedly have been using services such as Paypal, Western Union and Moneybookers to trade Bitcoin outside the country at premium prices.