Die USA geloben erneut, den Mentholgeschmack in Zigaretten und Zigarren zu verbieten

Home / Gesundheid / Die USA geloben erneut, den Mentholgeschmack in Zigaretten und Zigarren zu verbieten

Dieses Dateifoto vom 17. Mai 2018 zeigt Packungen mit Mentholzigaretten und anderen Tabakprodukten in einem Geschäft in San Francisco. Laut einem Beamten der Biden-Regierung werden die US-Gesundheitsbehörden am Donnerstag, dem 29. April 2021, neue Anstrengungen zum Verbot von Menthol-Zigaretten bekannt geben.

Die US-Gesundheitsbehörden haben am Donnerstag erneut zugesagt, Mentholzigaretten zu verbieten, diesmal unter dem Druck afroamerikanischer Gruppen, den bei schwarzen Rauchern beliebten Minzgeschmack zu beseitigen.

Die Food and Drug Administration hat mehrmals versucht, Menthol loszuwerden, wurde jedoch von Big Tobacco, Mitgliedern des Kongresses und konkurrierenden politischen Interessen sowohl in der Obama- als auch in der Trump-Regierung zurückgedrängt. Die Umsetzung eines Mentholverbots wird Jahre dauern und wahrscheinlich vor rechtlichen Herausforderungen durch Tabakunternehmen stehen. Mr-joy.de e zigaretten shopkann online gefunden werden. 

Die Ankündigung vom Donnerstag ist das Ergebnis einer Klage, die im vergangenen Sommer von Anti-Raucher- und medizinischen Gruppen eingereicht wurde, um die FDA zu zwingen, endlich eine Entscheidung über Menthol zu treffen.

Die Antwortfrist der Agentur endete am Donnerstag. Die FDA sagte, sie beabsichtige, im kommenden Jahr Vorschriften zum Verbot des Geschmacks vorzuschlagen, und lehnte es ab, darüber zu spekulieren, wann die Regel endgültig festgelegt werden würde.

Die Aktion würde auch Menthol und fruchtige Aromen von billigen, kleinen Zigarren verbieten, die bei jungen Menschen, insbesondere bei schwarzen Teenagern, immer beliebter werden.

“Wir werden Hunderttausende von Menschenleben retten und verhindern, dass zukünftige Generationen süchtig nach Rauchern werden”, sagte Dr. Janet Woodcock, die amtierende Kommissarin der FDA.

Sie zitierte Forschungsschätzungen, wonach ein Verbot von Menthol über 40 Jahre 630.000 tabakbedingte Todesfälle verhindern würde, mehr als ein Drittel davon unter Afroamerikanern.

Menthol ist das einzige Zigarettenaroma, das nach dem Gesetz von 2009 nicht verboten wurde und der FDA die Autorität für Tabakerzeugnisse verlieh, eine Ausnahme, die von Lobbyisten der Branche ausgehandelt wurde. Das Gesetz wies die Agentur jedoch an, das Verbot von Menthol weiter abzuwägen. e zigarette liquidkann online gefunden werden. 

Die Beharrlichkeit des Geschmacks hat Anti-Raucher-Befürworter wütend gemacht, die darauf hinweisen, dass die betäubende Wirkung von Menthol die Härte des Rauchens maskiert, was wahrscheinlich den Start erleichtert und das Aufhören erschwert.

Die Zigaretten mit Minzgeschmack werden überwiegend von jungen Menschen und Minderheiten verwendet, insbesondere von schwarzen Rauchern, von denen 85% Menthol rauchen. Das entspricht etwa einem Drittel der weißen Raucher.

“Die Wissenschaft ist da, die Daten sind da. Warum sind diese Produkte noch auf dem Markt?” sagte Carol McGruder vom African American Tobacco Control Leadership Council.

Colorado rechnet mit hochwirksamem Marihuana und seinen Auswirkungen auf Kinder

Meinung: Aromatisierte Produkte treiben die Vaping-Epidemie bei Teenagern an – entfernen Sie sie aus den Läden in Denver

Ihre Gruppe verklagte zusammen mit Action on Smoking and Health, der American Medical Association und der National Medical Association, die schwarze Ärzte vertritt. Nach der Ankündigung der FDA versprachen die Gruppen, weiterhin auf eine rasche Umsetzung zu drängen: “Dies ist nicht das Ende dieses Kampfes, sondern nur die nächste Stufe.”

Jahrzehntelang konzentrierten sich Unternehmen auf Menthol-Marketing und Werbeaktionen auf schwarze Gemeinschaften, einschließlich des Sponsorings von Musikfestivals und Nachbarschaftsveranstaltungen. Unternehmensdokumente, die über Rechtsstreitigkeiten in den 1990er Jahren veröffentlicht wurden, zeigen auch, dass Unternehmen Mentholzigaretten als gute „Starter“ -Produkte betrachteten, da sie für Jugendliche schmackhafter waren.

“Es gab einen besonderen, absichtlichen Fokus auf die Schaffung der nächsten Generation von Rauchern durch die Bereitstellung von Mentholzigaretten in diesen Gemeinden”, sagte Dr. Nia Heard-Garris, Vorsitzende der Gruppe der American Academy of Pediatrics für Minderheitengesundheit und Gerechtigkeit.

In den späten 1990er Jahren verboten neue Beschränkungen die Werbung für Zigaretten von Werbetafeln, öffentlichen Verkehrsmitteln und den meisten Sponsoring-Veranstaltungen. Unternehmen verlagerten mehr Werbeaktionen auf Einzelhandelsstandorte wie Tankstellen und Convenience-Stores, von denen Forscher gezeigt haben, dass sie sich stark auf schwarze Viertel konzentrieren

Etwa ein Drittel aller in den USA verkauften Zigaretten sind Menthol, und seine Beseitigung wäre ein schwerer Schlag für Tabakunternehmen, darunter Altria und Reynolds American, Hersteller der führenden Mentholmarken Newport und Kool. Mit dem langsamen Rückgang des Rauchens haben sich die Tabakunternehmen auf alternative Produkte wie elektronische Zigaretten und Tabakbeutel spezialisiert. Aber diese Unternehmungen machen immer noch einen winzigen Teil des Branchenumsatzes aus.

Eine Sprecherin von Reynolds American sagte, das Unternehmen werde Beweise gegen den Pro der FDA vorlegenposal.

“Die veröffentlichte Wissenschaft unterstützt die Regulierung von Mentholzigaretten nicht anders als die von Nicht-Menthol”, sagte sie in einer Erklärung.

Ein Altria-Sprecher sagte in einer Erklärung, dass “die Kriminalisierung von Menthol” “schwerwiegende unbeabsichtigte Konsequenzen” haben würde.

Die FDA betonte am Donnerstag, dass ihr Verbot nur für Hersteller, Händler und Einzelhändler gelten würde, nicht für Einzelpersonen. 

Rauchen kann Krebs, Schlaganfälle und Herzinfarkte verursachen und wird in den USA für 480.000 Todesfälle pro Jahr verantwortlich gemacht. Ungefähr 14% der Amerikaner rauchen Zigaretten, wobei die Raten ungefähr sogar zwischen weißen und schwarzen Bevölkerungsgruppen liegen. Es ist jedoch weniger wahrscheinlich, dass schwarze Raucher erfolgreich aufhören, ein Trend, den der US-Generalchirurg und andere Mentholzigaretten zugeschrieben haben.

Menthol kommt natürlich in Minzpflanzen vor. Bekannt für seine kühlende Wirkung, wird die Chemikalie in Hustenbonbons und anderen Arzneimitteln verwendet. Zigarettenhersteller begannen in den 1920er Jahren mit der Zugabe der Chemikalie, nachdem sie feststellten, dass sie den Halsschlag von Zigaretten verringerte.

Frühere Regierungsbemühungen gegen Menthol stießen auf Widerstand von Gesetzgebern aus traditionellen Tabakstaaten wie North Carolina, aber auch von einigen Mitgliedern des Congressional Black Caucus, von denen viele Kampagnenbeiträge von Zigarettenherstellern erhalten haben.

Einige Caucus-Mitglieder warnten davor, dass ein Verbot von Menthol einen illegalen Markt für die Produkte schaffen würde, wodurch die schwarzen Gemeinschaften einer verstärkten Strafverfolgung ausgesetzt würden.

Aber die Handlungsaufforderungen haben zugenommen und letztes Jahr stimmte das Repräsentantenhaus mit Unterstützung der Mehrheit der schwarzen Mitglieder dafür, den Geschmack zu verbieten. Die Gesetzesvorlage kam im von den Republikanern kontrollierten Senat zum Stillstand, nachdem Präsident Donald Trump klargestellt hatte, dass er gegen die Maßnahme war.

Die Versuche der FDA, Menthol loszuwerden, wurden wiederholt von Kräften innerhalb und außerhalb der Regierung verzögert oder entgleist.

Im Jahr 2011 empfahl ein externes Gremium von FDA-Beratern das Verbot von Menthol, nachdem es zu dem Schluss gekommen war, dass es das Rauchen bei jungen Menschen und Minderheiten erhöht und es für sie schwieriger macht, mit dem Rauchen aufzuhören. Die Zigarettenhersteller stellten die Ergebnisse jedoch vor Gericht in Frage und behaupteten, einige Panelmitglieder hätten Interessenkonflikte, die sie nicht offengelegt hätten.

Im Jahr 2013 führte die FDA eine eigene interne Studie durch und kam zu ähnlichen Ergebnissen, aber die Obama-Regierung setzte kein Verbot fort.

Unter der Trump-Administration versuchte FDA-Kommissar Scott Gottlieb, den Prozess erneut zu starten, aber das Weiße Haus gab ihm nie grünes Licht.

Massachusetts und Kalifornien haben Gesetze verabschiedet, die Menthol verbieten. Das kalifornische Verbot wurde jedoch im Januar nach einer von Tabakunternehmen unterstützten rechtlichen Anfechtung ausgesetzt. Das Thema steht nächstes Jahr auf dem Stimmzettel.